Irritierter Kehlkopf

Ein Erfahrungsbericht von Abskha

Hi,
bin aktuell am 9. Tag inkl. OP-Tag. Heute Nacht hatte ich eine Nachblutung. Recht stark, war aber zum Zeitpunkt im Krankenhaus weil ich dort hinfuhr hinsichtlich nicht aufhörender Schmerzen.

Nun weswegen ich herkam war folgender Grund: Seit 4 Tagen nun habe ich ein massives Brennen im Hals. Es fühlt sich nicht an wie an den Mandeln, sondern an dem Kehlkopf unten am Hals. Novalgin + 1000 mg Paracetamol wie der Arzt sagte, als auch Oxycodon (danach Nachblutung) haben dies nicht gelindert.

Dieses Brennen ist so penetrant, dass ich nicht trinken, essen oder gar schlafen kann. Und ich hab seit dem OP-Tag höllische Schmerzen. Dieses Brennen kam neu dazu. Nun meinte der Arzt im Krankenhaus, dass der Kehlkopf irritiert sei. Seit gestern nochmal eine gefühlte 5-fache Verschlimmerung. Täglich.

2 Kommentare zu „Irritierter Kehlkopf“

  1. Hi, ich bin gerade an Tag 6 nach der OP und habe genau das gleiche Problem. Mein gesamter Rachen, sowie die Zunge und der Gaumen brennen wie Feuer.
    Die Schluckbeschwerden lassen sich echt aushalten, aber das Brennen nimmt mir den letzten Nerv – es ist kaum auszuhalten. Ich hab schon Angst, dass sich die Wunde irgendwie entzündet hat, aber das werde ich wohl erst morgen beim HNO erfahren.
    Ich will einfach, dass es aufhört 🙁

    1. Hallo Abskha und Lupin,

      wie ging es bei euch weiter mit dem Brennen?
      Ich habe das auch drei Wochen nach der OP bekommen. Diagnose zum 2. Mal: Seitenstrangangina. Antibiotikum bekommen und das Brennen war weg. Aber kam danach dann wieder. Ich bin ratlos…

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Consent Management Platform von Real Cookie Banner