Lokalanästhesie statt Vollnarkose

Ein Erfahrungsbericht von Sven

Hallo zusammen,

diese Seite hier hat sehr geholfen sich auf die unterschiedlichsten Situationen nach einer Mandelentfernung vorzubereiten.

Was bei der Tonsillektomie sofort auffällt, ist, das es nicht diesen einen typischen postoperativen Verlauf gibt. Einige Fälle sind ähnlich, aber dennoch jeder für sich eigenartig.

Ich bin nun am 7. postoperativen Tag angelangt und muss sagen, ich bereue diese OP auf keinen Fall. Meine Mandeln waren sehr groß und extrem zerklüftet, was dem HNO-Arzt und auch sofort im Krankenhaus aufgefallen ist. Ich hatte seit ca. einem Jahr ungefähr 6-7 Mandelentzündungen, die mit Antibiotika behandelt wurden – die Mandeln waren aber auch so dauerhaft chronisch entzündet. Halsschmerzen, Ohrenschmerzen und typische Symptome einer akuten Mandelentzündung waren bei mir dauerhaft vorhanden und somit hat mich mein Arzt ins Krankenhaus zur Tonsillektomie überwiesen. Bei der Voruntersuchung beim Narkosearzt wurde mir gesagt, dass ich zwischen der Vollnarkose (mit Risiken) und der Lokalanästhesie wählen kann. Ich entschied mich zur Lokalanästhesie, da ich – was die Vollnarkose angeht – extremer Angstpatient bin.

Die OP war um 9:30 Uhr, um 9 Uhr war ich vor Ort im Krankenhaus und wurde vorbereitet. Eine Beruhigungstablette habe ich zwar bekommen, diese hat aber nichts bewirkt; ich habe keinen Unterschied feststellen können und war extrem nervös, umso mehr als es dann los ging und ich zur OP gebracht wurde. Es war meine erste OP und mein erster Krankenhausaufenthalt überhaupt. Ich wurde auf die OP-Liege umgebettet und diese wurde dann in eine Art Stuhl verwandelt so dass man während der OP gesessen hat, nur etwas schräg, als ob man kippelt. Mir wurden 2 Sprays in den Rachen gesprüht, die schon für Taubheit sorgten. Dann gab es in der Mandel-Region jeweils pro Seite 2 Spritzen, diese waren schon unangenehm, aber von der ganzen OP das einzige was ich gemerkt habe!
Dann hat der Chirurg auch schon angefangen, erst die linke Seite und dann die rechte. Links dauerte es vielleicht eine Minute bis die Mandel draußen war, rechts hat es höchstens zwei Minuten gedauert. Gemerkt habe ich während des Eingriffs in Lokalanästhesie absolut nichts, nicht mal das dort irgendwas gemacht wird. Natürlich sieht man was um einen so passiert und was der Chirurg und die Schwestern machen, dies hat mich aber eher beruhigt zu wissen was hier gerade alles so geschieht.

Für mich war die Lokalanästhesie die beste Entscheidung die ich treffen konnte, andere Bettnachbarn mit einer Vollnarkose waren sehr mitgenommen nach dem Eingriff, selbst noch Tage danach. Ich selbst habe mich sehr gut gefühlt, als wäre nichts geschehen. Am Abend des OP-Tages hatte ich eine kleine Nachblutung, diese wurde mittels Unterspritzen und Verödung im Behandlungszimmer gestoppt. Seitdem hatte ich keine weiteren Nachblutungen und die Wunde sieht sehr gut aus. An einem Mittwoch wurde ich operiert und für Dienstag war die Entlassung geplant, habe mich aber selbst am Montag entlassen.
Die Fibrinbeläge lösen sich auch seit dem 5. postoperativen Tag. Schmerzen hatte ich seit dem OP-Tag so gut wie keine, außer beim schlucken ab und zu mal aber sonst schmerzfrei seit der OP. Ob es vielleicht an der OP-Art lag das diese in Lokalanästhesie gemacht wurde? Ich kann es mir auch nicht erklären.
Bei der Nachkontrolle beim HNO wurde auch gesagt das die Wunde sehr gut verheilt und er es selbst auch noch nicht gehört hat das diese OP in Lokalanästhesie durchgeführt wird, was aber anscheinend eine sehr gute Alternative darstellt. Beim Essen halte ich mich an die Schonkost, esse dafür aber schon ziemlich viel damit sich die Wundbelege langsam lösen. Trinken tue ich seit der OP nur stilles Wasser. Ich hoffe, dass die weiteren Tage auch so gut verlaufen und es zu keiner Blutung kommt.

Ich kann nur jedem empfehlen die OP so schnell wie möglich hinter sich zu bringen, vielleicht ja auch in Lokalanästhesie, wenn sich diese Option im Krankenhaus anbietet. Das muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden.

4 Kommentare zu „Lokalanästhesie statt Vollnarkose“

  1. Hi Sven, danke für deinen Erfahrungsbericht! Kannst Du vllt mitteilen, wo Du die OP gemacht hast? Ich hab noch keinen Ort gefunden, der das noch unter Lokalanästhesie macht.

    VG
    Balduin

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Consent Management Platform von Real Cookie Banner