Schmerzverlauf im Detail

Ein Erfahrungsbericht von Lena

Hallo, 

ich wollte meine Erfahrung bzgl. der Mandel-OP auch einmal teilen. Als ich nur im Bett lag, habe ich solche Erfahrungsberichte rauf und runter gelesen, um zu wissen, wann die Schmerzen endlich besser werden. Wie ich dann selber auch gemerkt habe, ist das extrem individuell. Kurz noch zu meiner Person: Ich bin weiblich, 16 Jahre alt und nicht extrem schmerzempfindlich. Mir wurden die Mandeln entfernt, da ich immer wiederkommende Mandelentzündung trotz Antibiotikums hatte. Also ich hatte eine normale Mandelentzündung hab Antibiotikum bekommen und nach Absetzung des Medikaments kam sie wieder zurück (4x). Hauptgrund war aber eigentlich die Größe und deswegen die Gefahr einer Abzessbildung. Als Kind auch nur Probleme gehabt. Super oft krank (normaler Schnupfen) und Mittelohrentzündungen. Eine Mandel-OP war damals aber scheinbar nicht nötig.

Mir wurden Garumen- und Rachennmandeln (Polypen) entfernt. Um 08:30 Uhr in der Klinik gewesen und um 9 Uhr dann die OP. Nach der Weisheitszahn-OP meine zweite OP mit Vollnarkose. Das war super entspannt. Hab ja auch nix mitbekommen 😉 Im Aufwachraum direkt den Arzt gefragt, wie es verlaufen ist. Es gab keine Komplikationen. Ab dem OP-Tag (Tag 0) hab ich auch normal gegessen, aber weiche Sachen und auf Früchte und Tomaten verzichtet. Kein Vergleich mit der Weisheitszahn-OP, wo es NUR Brei gab eine Woche.
Ansonsten waren die Tage nach der OP unspektakulär. Ich lag im Bett und hab Netflix oder so geschaut. Mit dem Haare waschen hab ich eine Woche gewartet. Keine Nachblutung gehabt. Ich war zwei Nächte in der Klinik, durfte aber an Tag 3 vormittags schon gehen.

Schmerzen:
Tag 0: 3/10
Tag 1: 2/10
Tag 2: 4/10
Tag 3: 3/10
Tag 4: 7/10
Tag 4 war bereits meine Schmerzspitze, aber ich hatte unglaublich Angst es würde noch schlimmer. Essen und Trinken ging gar nicht, maximal ein Milchbrötchen. Schmerzmittel hat bedingt geholfen. Ansonsten ist es so wie bei einer Mandelentzündung, nur man hat so höllische Ohrenschmerzen, die sind wirklich schlimm. Die waren mehr so phasenweise und halt wenn man gegessen hat, daher hab ich das gemieden.
Tag 5: 5/10
Schmerzen waren bisschen besser, aber immer noch grausam. War nur happy, dass es so langsam bergab ging und konnte es gar nicht glauben.
Tag 6: 4/10
Es wird besser!
Tag 7: 2/10
Tag 8: 1/10
Tag 9: 2/10
Weniger Schmerzmittel. Ich sollte mein Schmerzmittel nur noch nach Bedarf nehmen und hab dann die Schmerzen ausgehalten. War aber machbar
Tag 10-13: 2/10
Es ist lästig, aber ich war einfach froh das Schlimmste hinter mir zu haben. Ab Tag 11 Schmerzmittel frei
Tag 14-18: 1/10
Heute an Tag 18 ist der erste Tag an dem ich nicht bei jedem Schlucken an die OP erinnert werde. 1/10 heißt einfach es ist noch was im Hals, aber Schmerzen sind es nicht, eher so ein unangenehmes Gefühl. Beläge sind übrigens eigentlich ganz weg.

Achso, sprechen ging von Tag 2 bis Tag 8 kaum oder gar nicht. Und nachts war es die Hölle. Hab nie Probleme mit Schlafen, aber wurde mind. 3 mal nachts mit diesen Ohrenschmerzen wach. 

Schmerzmittel:
3x Voltaren dispers
1x Voltaren resinat (nachts)
Novalgin Tropfen nach Bedarf (nur an Tag 4 genommen) 

Es ist keine schöne OP, aber im Endeffekt sind es nur 14 Tage und der Benefit bleibt ein Leben lang. Nie wieder Mandelentzündung! Also ich würde es wieder machen. Außerdem schnarche ich nicht mehr und kriege durch die Nase tatsächlich besser Luft.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Consent Management Platform von Real Cookie Banner